Vorher-Nachher Show

Vom Kellerfenster zum Palastfenster:

Für dieses Kellerschacht-Fenster habe ich mir für die Glasscheibe eine Plexiglasscheibe in der gleichen Größe zuschneiden lassen und mit Window-Colour Farben bemalt. Mit Tesa-Power-Strips aufgebracht, kann man sie jederzeit wieder entfernen. Von den Mandalas benötigt man für ein Fenster 28 Stück. Diese habe ich bei meinen Reisen immer an den Stränden gemalt und es haben sich zwischenzeitlich noch mehr als 28 Mandalas angesammelt-das Fenster nebenan ist bereits in Bearbeitung.

Vorher:

Nachher:

 

Alter Schaukel-Stuhl in neuer Best-Form:

Diesen alten Ratten-Stuhl hatte ich schon vor vielen Jahren vom Sperrmüll mitgenommen und jetzt kam endlich die Zeit, um ihn in seine neue Form zu bringen. Erst habe ich ihn mit weißer Lackfarbe gestrichen, dann die pinkfarbene Acrylfarbe darauf. Die Verbindungen mit Goldfarbe (Acryl). Sogar eine passende Auflage hatte ich dazu genäht aus purpurfarbenen Sari-Stoff. Jedoch im Endeffekt gefiel mir dann doch das kleine Kissen besser, so sah man mehr vom Stuhl.

Vorher:

Nachher:

 

 

„Von der Sperrmüll Truhe zur Goldkiste“:

Diese Holztruhe wollte meine Nachbarin zum Sperrmüll geben und fragte mich, ob ich diese haben wollte. Zwar hatte ich keinen Platz dafür, und auch sonst wollte sie niemand haben, und sie stand ziemlich lange bei mir auf der Terrasse versteckt unter einem 3-Meter Tisch.

Viele Wochen später kam dann die Inspiration: Also erst einmal sauber machen, innen und außen weiß lackieren – dabei klebte ich vorher Ornamente aus Sperrholz auf die Truhe, die ich schon  auf Lager hatte, falls ich diese irgendwann mal brauche.

Ist alles trocken, wird im Freien mit Goldlack übersprüht. Dann kam noch die Idee, das gold-glitzernde Fliesen-Mosaik ringsherum aufzukleben. Noch ein paar kleine Verzierungen und die Truhe ist ein Prunkstück geworden. Da kommen jetzt meine Malsachen und Pinsel hinein.

Vorher:

img_3078

img_3079

img_3083

Nachher:

img_3084

fullsizerender

 

„Alter Rattan Hocker im Shabby Look:“:

Dieser alte Hocker ist bestimmt schon dreißig Jahre alt und stand zuletzt im Winter auf der Terrasse. Also saubermachen, mit weißer Lackfarbe grundieren, die Wunschfarbe nach dem trocknen darüber streichen und fertig. Die „Verbindungen“ am Stuhl wurden mit Goldfarbe bemalt. Ein passendes Goldkissen, das schon vorhanden war, obendrauf gelegt.

Vorher:

IMG_1177

IMG_1178

Nachher:

FullSizeRender

 

„Alter Stuhl-wieder cool“:

Aus diesem alten Stuhl wurde wieder ein Prinzessinnen-Stuhl. Einfach mit weißer Lackfarbe grundieren und dann die Wunschfarbe darauf.
Auf der Rückenlehne ist ein Schmuckteil angebracht.

Vorher:

IMG_0702

Nachher:

FullSizeRender-1

FullSizeRender-2

FullSizeRender

IMG_1191

 

„Aufgepeppte Bank mit Spiegel“:
Eine ganz normale Holzbank wurde in Blautönen gestrichen und darauf die Mosaik-Fliesensteine geklebt. Aus einem indischen Sari habe ich eine Polsterauflage genäht und Kissen dazu. Einen Spiegel der unschön im Keller herumlag habe ich in den gleichen Farben gestrichen und mit den selben Steinen beklebt.

Vorher:

IMG_8589

Nachher:

IMG_8595

IMG_8597

IMG_8602

IMG_8603

 

Elfe im neuen Kleid:
Diese Elfe habe ich im Umzugsladen für ca. 10,– € mitgenommen. Sie hat bestimmt schon bessere Zeiten gesehen. Zuhause wurde sie erst mal gereinigt und alles in der Farbe weiß gestrichen, danach wurde sie farbig bemalt. Sie schmückt jetzt als Highlight den Teichrand im Garten.
Vorher:
Foto 1
Nachher:

Foto 2

Foto 3
Aus EINS mach ZWEI
Man nehme einen Tisch vom Trödel und zersäge ihn in der Mitte. Somit hat man zwei kleine Tische wie hier auf dem Bild zu sehen.
Ein Tisch davon ist bemalt worden mit einem Mandala, der andere Tisch ist mit Scherben belegt und verfugt worden von Original Versace Tellern,
die ebenfalls von der Entsorgung stammen. Das Holz wird im Shabby-Look bemalt.
Vorher:
Foto 1-1

Foto 2-1
Nachher:
Foto 5-1
Foto 4-1
Foto 3-1
Foto 4
Foto 3
Foto 2
Foto 1

 

Buddha:

Solch einen Buddha hatte ich mir einmal bei Ebay gekauft. Ich glaube, er hat zwischen 60,- und 70,- € gekostet. Er war mir aber viel zu dunkel und ungeschmückt. Erst wurde er komplett weiß gestrichen und seine Haut bekam eine goldene Farbe. Türkis wurde sein Umhang und zwischen die Augen bekam er eine Brosche von einem ehemaligen Schuh. Auf den Kopf ein Tuch aus Ägypten mit einer Schmuckkette und in die Hände eine wunderschöne Lotusblumenkerze in türkis, gekauft bei www.atlantis-freising.de. Zwei dicke Sitzkissen, die ich noch übrig hatte und nicht wusste was ich damit machen sollte, bekam er als Untersatz.

Vorher:

images

Nachher:

Foto-2

 

Orientalisches Abstelltischchen vom Sperrmüll :

Die orientalische Form dieses Tischchens gefällt mir besonders gut. Tisch saubermachen und weiß lackieren. Hier wurde eine blaumetallglänzende Farbe aufgetragen und an den Rundungen mit Glasnuggetsteinen verziert. Es ist sehr praktisch vor dem Sofa zum Abstellen von Getränken, etc.

tisch

 

Teracotta Buddha in die Jahre gekommen
Dieser Buddha aus Teracotta stand schon lange in meinem Garten und er blätterte bereits ab und setzte Moos an. Ich habe ihn gereinigt und ganz eingestrichen mit weißer Lackfarbe. Danach kann man ihn mit den eigenen Lieblingsfarben anstreichen und er strahlt wieder im neuen Glanz.

Vorher:

Foto1

Nachher:

Foto

 

Vorher-Nachher Toilettenpapierhalter :

Einen ganz simplen Toilettenpapierhalter, Standartprogramm in jedem Haus, kann man folgendermaßen verschönern:

  1. Mit weißer Lackfarbe einstreichen
  2. Es gibt im Bastelladen Farben die fühlen sich nachher am wie rauher Stein. Mit solcher Farbe wird danach eingestrichen.
  3. Eine große Muschel aufkleben ( hier vom Flohmarkt)
  4. Als Verzierung ein Knopf ( hinten die Öse vorher wegzwicken)

Vorher:

Foto1

Nachher:

Foto

 

 

Ein neues Badeschränkchen:

 

Meine Freundin Ingrid Rosenmaier hatte im Bad ein Schränkchen stehen, das ihr so gar nicht gefiel und auch von den Farben her nicht hineinpassen wollte. Da fiel mir gleich etwas dazu ein:

Das Schränkchen wurde mit weißer Lackfarbe komplett gestrichen (ich schleife nichts ab, einfach saubermachen und darüber streichen-das hält!).

Nach dem trocknen auf ein Schwämmchen etwas Farbe geben (hier ein helles lila, in dem auch die Wände gestrichen sind) und l e i c h t über die weiße Lackfarbe w i s c h e n, so dass die weiße Farbe immer noch durchscheint.
Ist alles getrocknet, aus einer Serviette Motive herausschneiden (hier sind es Calla-Blüten – es können aber genauso gut Rosen oder andere Blüten sein).

Die übereinander liegenden Schichten der Serviette trennen und den obersten dünnen Teil der Blüte mit Lack&Leim (gibt es in jedem Bastelladen) an ausgesuchte Plätze auf der Kommode platzieren.
Ihr könnte Euch auch auf Google über Serviettentechnik erkundigen.
Ich denke, das Ergebnis kann sich sehen lassen.

 

Vorher:

 

Foto 4

 

Foto 5

 

 

Nachher:

Foto 1

 

Foto 2

 

Foto 3

 

 

Holzschemel vom Sperrmüll :

 

So einen kleinen Holzschemel kennt jeder. Ich hatte hier kein „Vorher“ Foto, aber genau so sah er aus, jedoch nur „alt“ und „entsorgt“.
Hier auch wieder die gleiche Prozedur: Zuerst saubermachen und weiß lackieren.
Dann habe ich ein Muster hineingezeichnet und diesmal mit ganz dünner Ölfarbe auf einem Schwämmchen darüber gewischt. Dadurch dass das Holz schon so verwittert war, kam die Struktur so gut heraus.
Ein neuer Schemel würde nicht diesen Charme haben, aber auch diesen könnte man mit Schmirgelpapier ein wenig auf „alt“ trimmen.
Mit dem Perlen-Pen wurde noch ein wenig verziert. Gar keine große Arbeit!

 

Vorher:

 

image001

 

Nachher:

 

Foto

 

 

Wachbecken vorher-nachher :

 

Hier ein ganz normales Waschbecken in der Gästetoilette in dem Reihenhaus in dem ich wohne:

 

image001

 

Das kleine Waschbecken in der Gästetoilette wurde mit Muscheln ausgelegt.
Vom Flohmarkt hatte ich einmal eine Blumenampel aus lauter Muscheln gekauft mit der ich dann doch nichts anfangen konnte. Sie hat vielleicht 5,– € ungefähr gekostet.
Ich habe sie zerlegt und die Muscheln mit Montagekleber in das Gästewaschbecken geklebt. Das ist schon mehrere Jahre her und es hält bis heute.
Seitdem traut sich keiner mehr die Hände zu waschen, weil er denkt, er zerstört etwas, hi hi – wo doch Muscheln im Wasser geboren sind, nicht wahr?
Das macht den Muscheln gar nichts aus!

 

Foto

 

Wie auf dem beiliegenden Foto zu sehen, war die Platte meines Tisches auf der Terrasse nicht mehr schön anzusehen. Ich ließ mir im Baumarkt eine Platte aus Sperrholz in der Größe 1m x 2m zuschneiden und lackierte sie zwei mal mit einem Schutzlack.
Dann malte ich ein Mandala auf und legte es mit den Fliesen aus. Während des Auslegens habe ich noch umgeändert, denn manches ließ sich nicht so einfach verwirklichen. Zum Beispiel hätte ich für das aufgezeichnete Symbol in der Mitte die Fliesen ganz klein klopfen müssen, wenn ich es auslegen hätte wollen. Ich finde der Tisch ist sehr schön gelungen. Passend dazu habe ich noch einen Blumentopf gefliest. Beim Verfugen habe ich einfach blaue Acrylfarbe beigegeben, denn ich wollte es in blau verfugt haben.

 

Vorher:

 

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4
Foto 5

 

Nachher:

 

Foto 1
Foto 2
Foto 3
Foto 4
Foto 5